Schäferwagen – Leben auf einer Achse

Was in früheren Zeiten eine Notwendigkeit war, ist längst zum Statement geworden: Das Leben in mobilen Unterkünften vermittelt einen Hauch von Abenteuer, gepaart mit dem Gefühl von Freiheit und Unabhängigkeit. Doch wie autark sind die Nutzer von Bau-, Zirkus- oder Schäferwagen wirklich? Gibt es Tipps, Einschränkungen oder Bedingungen für die alternative Wohnform? Antworten auf diese und viele weitere Fragen findest Du hier:

Anfang und Ende der Mobilität

Seinen Ursprung hat mobiles Wohnen im wohl ältesten Gewerbe der Welt – der Schäferei. Den damit verbundenen Aufgaben entsprechend zogen Hirten mit den Tieren nomadisierend umher. Um das Vieh allzeit im Auge behalten zu können, verbrachten sie buchstäblich jede Minute bei der Herde. Für den Nachtschlaf nutzten sie so genannte Schlupfkarren – auf Räder gesetzte Holzverschläge, die so niedrig waren, dass die Schäfer darin nur knien oder liegen konnten.

Erst gegen Ende des 19. Jahrhunderts vergrößerten sich die Fahrzeuge zum heute bekannten Schäferwagen, auch „Schindelwagen“ genannt. Jetzt boten sie den Hirten genügend Platz, um sich darin aufzurichten und zusätzliche Tätigkeiten auszuüben. Damit entwickelte sich der ehemalige Karren zur Kombination aus Lager, Büro, Wohn- und Schlafstätte. Weil er dadurch größer und schwerer geworden war als seine Vorläufer, benötigten die Schäfer zur Fortbewegung Hilfsmittel wie Rinder oder Pferde.

Ursprünglicher Schäferwagen, in dem der Schäfer lediglich einen Schlafplatz fand.

Seine ursprüngliche Beweglichkeit hat der Schäferwagen also schon lange verloren. Auch daran angelehnte Versionen wie Bau- oder Zirkuswagen können nur mit Hilfe einer Zugmaschine bewegt werden. Dennoch gelten sie nach wie vor als Inbegriff eines Lebens ohne Zwänge und Verpflichtungen.

Rechtliche Grauzone

Ganz so frei wie es scheint sind die BewohnerInnen von Schäferwagen & Co. jedoch nicht – zumindest nicht, wenn es um die Wahl ihres Standortes geht. Beim Auf- bzw. Abstellen der Fahrzeuge sprechen Baurecht und Naturschutz nämlich eine recht deutliche Sprache:

Parken erlaubt

Grundsätzlich ist es gestattet, die Wagen außerhalb von Ortschaften zu parken. Hier dürfen jedoch weder zusätzliche Aufenthaltsräume noch Sanitäranlagen oder Feuerstätten errichtet werden – denn alle genannten Bauten bedürfen einer Genehmigung. Damit bleibt der wild platzierte Schäferwagen mit abseits stehendem Trockenklo, Sitzecke im Grünen und Kochstelle unter freiem Himmel ein Traum, der an amtlichen Vorschriften zerplatzt.

Sieht nicht nur herrlich aus, ist auch was für die Kleinsten: Hier ein schönes Modell gefertigt von der BoWo-Schäferwagen-Manufaktur, www.schaeferwagen.de

Langmütig geduldet

In Einzelfällen dürfen die Wagen aber stehen bleiben. Nämlich dann, wenn ihr Standort und ihre Nutzung für das Umfeld kein Problem darstellen – also niemand belästigt oder gefährdet wird. Ob dem so ist, entscheiden nicht nur direkt betroffene Personen, sondern auch Stellvertreter oder stellvertretende Institutionen. Touchiert der Schäferwagen ein Privatgrundstück, Biotop oder Naturschutzgebiet, müssen Besitzer ihn nach Aufforderung unverzüglich entfernen (lassen). Doch selbst wenn es keine Einwände gibt, ist das Fahrzeug am Abstellort lediglich geduldet – nicht genehmigt.

Alternative zum Alternativsein

Die Lösung bilden Absprachen mit den Grundstückseigentümern. Auch in diesem Fall sind Stellplätze außerhalb von Ortschaften vorzuziehen und Naturschutzgebiete oder Biotope zu meiden. In manchen Städten stehen spezielle Flächen für alternatives Wohnen zur Verfügung. Auf diesen so genannten Wagenplätzen werden die Fahrzeuge nach individuellen Regeln geduldet; die Formen des Zusammenlebens können jedoch sehr unterschiedlich sein.

Seltene Originale

Unabhängig davon stellt sich natürlich die Frage nach Bezugsquellen, Ausbau- und Nutzungsmöglichkeiten von Schäferwägen. Doch auch hierbei müssen zukünftige Besitzer einiges an Mühe aufbringen. Original erhaltene Modelle sind so gut wie gar nicht mehr zu haben, da die meisten schon durch normalen Gebrauch starkem Verschleiß unterlagen. Heute findest Du „echte“ Schäferwagen nur noch in Museen oder Liebhaberhänden.

Einer der wenigen, der noch zu Wohnzwecken in Gebrauch ist, steht am Rande des baden-württembergischen Naturparks Schönbuch. In ihm lebt der deutsche Zeichner und Lithograf Hans Anthon Wagner, der seine Erfahrungen als Schäferwagen-Bewohner im Buch „Schäferkarren-Philosophie“ festgehalten hat. Es spiegelt genau jenen Aspekt wider, den Freunde der mobilen Häuschen als Hauptgrund für ihre alternative Wohnform angeben: Dass das Leben im Schäferwagen ein wohltuender Abzweig von ausgetretenen Wegen ist und seine Bewohner trotzdem – oder gerade deswegen – glücklich machen kann.

Der Einachser als Mehrzweckraum

Einen wesentlichen Anteil daran trägt die Selbstgestaltung des Heims. Dem kleinen Fahrzeug größtmöglichen Wohnkomfort abzutrotzen gehört zu einer der spannendsten Herausforderungen für Schäferwagen-Bewohner. Mit Grundflächen von etwas mehr als 4 bis rund 8 m² stellen originalgetreue Nachbauten ihre Besitzer vor eine recht knifflige Aufgabe. Aber während diese sich früher nur durch Verzicht lösen ließ, bieten sich heute innovative Lösungen an.

Mit Köpfchen und Geschick

Podestbetten, kombinierte Sitz-/Schlafbänke, Hängeschränke, Klappmöbel und / oder clever genutzte Nischen sorgen für Stau-, Frei- und Multifunktionraum im Schäferwagen. Auch an der Unterseite lassen sich allerlei Aufbewahrungsmöglichkeiten installieren, ohne das Gesamtbild eines historisch nachempfundenen Fahrzeugs zu stören. Errungenschaften wie Solarzellen und Akkus oder Dämmmaterialien und Doppelverglasungen tun das ihrige, um Platz zu sparen und den Komfort zu erhöhen.

Diese Schäferwagenkirche wird im Raum Gunzenhausen oft gesichtet und gerne genutzt.

Mit Hilfe anderer

Wer sich für einen fertig ausgebauten Schäferwagen entscheidet, findet etliche dieser Ideen wieder – und gewinnt meist noch etwas Fläche hinzu. Viele Modelle lagern auf einem Anhänger, dessen Pritsche Platz für Anbauten oder eine Veranda lässt. Auf diese Weise wird der Schäferwagen zum echten Wohnmobil – denn für gewöhnlich erhalten die Fahrzeuge TÜV- und Straßenzulassung, so dass sie mittels Auto bewegt werden können.

Einsatzmöglichkeiten heute

Dass sich der Schäferwagen in heutiger Zeit wieder solch großer Beliebtheit erfreut, liegt einerseits sicherlich an seinem charmanten Aussehen. Urig, gemütlich, naturnah – so präsentiert sich der Schäferwagen auch in heutiger Zeit. Zwar ist der Schäferwagen heutzutage weit entfernt von seiner ursprünglichen Nutzung, doch die Nachfrage nach dem Bau der charmanten Wägen steigt nach wie vor. Hier sind einige Einsatzmöglichkeiten, wie Schäferwägen heute im privaten wie auch gewerblichen Bereich Verwendung finden:

Gartenwagen

Statt einem Holzhäuschen zur Geräteaufbewahrung oder zum Feiern könnte der Eigenheimbesitzer auch einen Gartenwagen in Schäferwagen-Optik wählen. Das kostet zwar mehr Geld, sieht aber herrlich aus und versprüht urigen Charme.

Eine Bereicherung für jeden ländlichen Garten: Schäferwagen hergestellt von der BoWo-Schäferwagen-Manufaktur aus Hainsfarth, www.schaeferwagen.de

Saunawagen

Herrlich!Ganz gleich ob im privaten oder gewerblichen Bereich: Saunawägen sind keine Rarität mehr. Ob beim Wellness im eigenen Garten, oder am See oder Schwimmteich eines Hotels oder im Schnee in den Bergen – dem Standort des Wellness-Mobils sind keine Grenzen gesetzt.

Natur und Luxus vereint: Ein Saunawagen der BoWo-Schaeferwagen-Manufaktur, www.schaeferwagen.de

Foodtruck-Schäferwagen

Foodtrucks sind ebenfalls eine Zeiterscheinung, die die Massen begeistern. Mit einem Schäferwagen hebt man sich aus der Masse heraus – vorausgesetzt die feilgebotenen Waren passen auch zum rustikalen und urigen Ambiente des Schäferwagens.

Spielwagen

Natürlich stellen die auffallenden Wägen für die Kleinsten unter uns einen besonderen Reiz dar. Wie wäre es also mit einem Spielwagen im eigenen Garten? Natürlich eignen sich größere Exemplare auch für Kindergärten und Feriencamps.

Kirchenwagen

Eine tolle Idee, Kirche mobil und gleichzeitig aufmerksamkeitsstark zu präsentieren, ist mit einem Schäferwagen. Im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen (Bayern) wird eine solche oftmals von Einheimischen wie Urlaubern am Altmühlsee gesichtet. So macht Kirche gleich viel mehr Spaß!

Reisewagen

Wer das Campen bislang nur mit Wohnmobil oder Wohnwagen kennt, wird das Campen mit Schäferwagen lieben. Ausgebaut mit allen wichtigen Utensilien wie Bett, Küche, Sitzgarnitur etc. bietet die Übernachtung im Schäferwagen allen notwendigen Komfort, nicht aber jenen Luxus, den man von modernen Campern kennt. Muss auch nicht sein, schließlich möchte man naturnah urlauben.

Hier ein Jagdwagen der BoWo-Schäferwagen-Manufaktur aus Hainsfarth, www.schaeferwagen.de

Forst-bzw. Jagdwagen

Etwas schicker und passender für das Ambiente Wald/Wiese ist anstelle des gerne und oftmals verwendeten Bauwagens ein Schäferwagen. Im gemütlich eingerichteten Forstwagen aus Holz ist der Jäger/Förster ganz in seinem Element.

Autark auf Zeit

Ganz und gar starr dagegen sind temporäre Unterkünfte für Urlaubsgäste. In vielen Teilen des Landes können Neugierige ihre Nächte im Schäferwagen verbringen und Abenteuer-Feeling mit Hotel-Service verbinden. Denn echtes Alternativ-Wohnen ist das Camping in den touristisch erschlossenen Häuschen natürlich nicht.

Ein erster Schritt aber ist es allemal – denn eines macht das Schlafen im Schäferwagen auf jeden Fall: neugierig. Hast Du Dich erst einmal mit der Geschichte der langjährig genutzten Fahrzeuge befasst oder den Reiz eingeschränkten Wohnens entdeckt, willst Du bestimmt bald mehr. Vielleicht sogar länger als ein paar Urlaubstage.

Gelegenheit dazu bieten Händler, die Schäferwagen kurz- oder langfristig vermieten. Sie geben Dir die Möglichkeit, das Leben auf der Achse auszuprobieren – und auf Basis dieser Erfahrungen eine Entscheidung für autarkes Wohnen zu fällen. Sofern das Fahrzeug keinen vorbestimmten Standort hat und Du es während der Mietzeit eigenständig bewegen darfst, gelten die gleichen Auflagen wie für BesitzerInnen von Schäferwagen. Überlege Dir also vor Antritt Deines Projektes, wo Du das Fahrzeug abstellen kannst und wie lange es an dieser Stelle verbleiben kann ohne Unmut zu erregen.

Schäferwagen mieten oder kaufen

Die rustikalen Schäferwägen haben auch Dich begeistert und Du überlegst, Dir selbst einen zu kaufen? Einen gebrauchten Wagen bekommst Du im Internet bereits ab rund 2000 Euro. Möchtest Du jedoch einen ausgebauten Schäferwagen in gutem Zustand oder gar einen Saunawagen erwerben, musst Du dafür natürlich einiges mehr investieren.

Verschiedene Anbieter fertigen deutschlandweit Deinen persönlichen Schäferwagen in Handarbeit an – das kostet selbstverständlich Geld. Für einen Saunawagen musst Du – je nach Größe – rund 15.000 Euro einkalkulieren. Je aufwändiger die Austattung, desto teurer wird der Wagen. Einen klassischen Wagen gibt es etwa ab 9000 Euro auf dem Markt.

Bei der Inneneinrichtung sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Hier ein Blick in den Forstwagen der BoWo-Schaeferwagen-Manufaktur aus Hainsfarth, www.schaeferwagen.de

Wer das Schäferwagen-Feeling erst einmal ausgiebig testen möchte, kann sich erste Erfahrungen im Urlaub holen. In den zahlreichen Urlaubsgebieten Deutschlands bieten einige Hotels und Gästehäuser Schäferwägen zum Übernachten an. Naturnaher Urlaub gepaart mit Komfort begeistert von Jahr zu Jahr mehr Menschen.

Auch Saunawägen verzeichnen große Beliebtheit. Viele Menschen erfüllen sich den Traum von der Sauna im eigenen Garten, nachdem sie die einfallsreichen Saunen in Hotels oder Bädern getestet haben. Probier selbige ruhig ausgiebig aus, bevor Du Dich für einen eigenen Wagen entscheidest.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4 Bewertungen, Ø: 4,75 aus 5)


Loading...

1 Trackback / Pingback

  1. Zirkuswagen – Nicht nur was für´s Auge › Mampo

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*