Bauwagen – Wohnen mit Lagerfeuer-Romantik

Eine Bereicherung für jeden ländlichen Garten: Ein Bau- oder Schäferwagen hübsch ausgebaut und angestrichen. Hier ein Wagen hergestellt von der BoWo-Schäferwagen-Manufaktur aus Hainsfarth, www.schaeferwagen.de

Zugegeben, wer von Menschen hört, dass man auch in einem Bauwagen wohnen kann, denkt zweifelsfrei nicht an modernen Komfort, Romantik und Einfallsreichtum. Bauwagen – hier wird allenfalls ein schneller Kaffee getrunken oder in Windeseile ein Schnitzelsandwich heruntergeschlungen. Trotz seiner vielseitigen Nutzung wird der Bauwagen immer etwas stiefmütterlich betrachtet. Die kleinen Wagen dienen beispielsweise Jäger im Wald als Bleibe, Bauarbeiter als warme Unterkunft und gemütlicher Pausenort, Jugendlichen als Cliquentreff , Kindern als herrliches Spielhaus usw. Seit der Trend aus Amerika, auf kleinem Raum möglichst autark und umweltschonend zu leben, auch zu uns nach Deutschland schwappt, betrachten einige von uns den „alten“ Bauwagen mit anderen Augen. 

Die oftmals etwas abgewohnten und verwitterten Bleiben können mit ein wenig handwerklichem Geschick in hübsche und komfortable Behausungen umgebaut werden. Der Markt an Bauwagen ist groß; für wenige hundert Euro lässt sich ein gebrauchter Bauwagen im Internet erstehen. 

Rechtliches rund um den Bauwagen

Genau wie bei seinen Verwandten Schäferwagen und Zirkuswagen bewegt man sich beim Wohnen in einem Bauwagen in einer rechtlichen Grauzone.

Beim Auf- bzw. Abstellen der Fahrzeuge sprechen Baurecht und Naturschutz nämlich eine recht deutliche Sprache:

Parken erlaubt

Grundsätzlich ist es gestattet, die Wagen außerhalb von Ortschaften zu parken. Hier dürfen jedoch weder zusätzliche Aufenthaltsräume noch Sanitäranlagen oder Feuerstätten errichtet werden – denn alle genannten Bauten bedürfen einer Genehmigung. Damit bleibt der wild platzierte Bauwagen mit abseits stehendem Trockenklo, Sitzecke im Grünen und Kochstelle unter freiem Himmel ein Traum, der an amtlichen Vorschriften zerplatzt.

Achtung: Sie dürfen Ihren Bauwagen nicht einfach irgendwo im Nirgendwo ohne Genehmigung abstellen. Bildquelle: pixabay – Bauwagen – atranias

Langmütig geduldet

In Einzelfällen dürfen die Wagen aber stehen bleiben. Nämlich dann, wenn ihr Standort und ihre Nutzung für das Umfeld kein Problem darstellen – also niemand belästigt oder gefährdet wird. Ob dem so ist, entscheiden nicht nur direkt betroffene Personen, sondern auch Stellvertreter oder stellvertretende Institutionen. Touchiert der Bauwagen ein Privatgrundstück, Biotop oder Naturschutzgebiet, müssen Besitzer ihn nach Aufforderung unverzüglich entfernen (lassen). Doch selbst wenn es keine Einwände gibt, ist das Fahrzeug am Abstellort lediglich geduldet – nicht genehmigt.

Alternative zum Alternativsein

Die Lösung bilden Absprachen mit den Grundstückseigentümern. Auch in diesem Fall sind Stellplätze außerhalb von Ortschaften vorzuziehen und Naturschutzgebiete oder Biotope zu meiden. In manchen Städten stehen spezielle Flächen für alternatives Wohnen zur Verfügung. Auf diesen so genannten Wagenplätzen werden die Fahrzeuge nach individuellen Regeln geduldet; die Formen des Zusammenlebens können jedoch sehr unterschiedlich sein. Um Ärger und viel Bürokratie zu vermeiden empfiehlt es sich immer, bei der zuständigen Behörde nachzufragen.

Wahre Platzwunder

Der Gebrauchtmarkt an Bauwagen ist groß. Wer sich etwas Zeit und einen Anfahrtsweg in Kauf nimmt, kann für wenig Geld einen passenden Wagen in der Größe seiner Wahl erwerben. Ist der Kauf abgeschlossen, können sich stolze Bauherren an den Ausbau machen. Platzsparen lautet das Motto! Podestbetten, kombinierte Sitz-/Schlafbänke, Hängeschränke, Klappmöbel und/oder clever genutzte Nischen sorgen für Stau-, Frei- und Multifunktionraum im Bauwagen. Wer Hilfe in Sachen Innenausbau benötigt, ist mit Fachliteratur zum Wohnmobilausbau gut beraten. In den meisten Fällen lassen sich die Tipps 1:1 auf den Bauwagen übertragen.

Umweltbewusst ausbauen

Die meisten Menschen, die sich für ein Leben auf engstem Raum entscheiden, geben als Grund an, den eigenen ökologischen Fußabdruck möglichst klein halten und die Umwelt schonen zu wollen. Das ist nicht nur vorbildlich und sorgt in den meisten Fällen für ein besseres Lebensgefühl, sondern schont zudem Ihren Geldbeutel. Denken Sie also bereits bei der Planung des Ausbaus an die umweltschonenden Accessoires, die Sie in Ihren Bauwagen verarbeitetn möchten.

Denkbar wären beispielsweise Solarzellen zur Stromversorgung auf dem Dach oder einen großen Regenwasserspeicher. Mit der richtigen Dämmung halten Sie die Energiekosten gering; viele Bauwagen sind bereits mit einem Holzofen ausgestattet, der die kleine Bleibe mit wenig Ressourceneinsatz innerhalb kürzester Zeit erwärmen kann.

Ausbau mit Anleitung

Wer seinen Bauwagen ausbauen möchte (ganz egal ob zum Wohn-Bauwagen oder als netten Aufenthaltsraum) sucht oftmals vergeblich nach einer Anleitung dazu. Hat man Großes mit dem Wagen geplant, setzt dies technisches Wissen und allem voran handwerkliches Geschick voraus. Das Web bietet Ihnen hierzu vielerlei Hilfestellung an. Wir haben einige Webseiten samt Anleitungen für Sie herausgesucht.

Tipp: Gerade bei Youtube gibt es jede Menge Videos rund um den Bauwagen-Ausbau. Bilder sagen schließlich mehr als tausend Worte…

oder dieses hier:

Hier hübsche Gestaltungsideen:

www.zuhause.chip.de

www.projekt-bauwagen.tumblr.com

Einsatzmöglichkeiten heute

Wie auch sein naher Verwandter – der Schäferwagen – lässt sich auch der Bauwagen vielschichtig verwenden. Hier sind einige Einsatzmöglichkeiten, wie Bauwagen heute im privaten wie auch gewerblichen Bereich Verwendung finden:

Gartenwagen

Statt einem Holzhäuschen zur Geräteaufbewahrung oder zum Feiern könnte der Eigenheimbesitzer auch einen Bauwagen wählen. Mit etwas Geschick und Fleiß lassen sich aus abgewohnten Wägen wunderschöne Accessoires zaubern. Unser Bild zeigt einen Schäferwagen der BoWo-Schäferwagenmanufaktur aus Hainsfarth.

Saunawagen

Herrlich! Ganz gleich ob im privaten oder gewerblichen Bereich: Saunawägen sind keine Rarität mehr. Ob beim Wellness im eigenen Garten, oder am See oder Schwimmteich eines Hotels oder im Schnee in den Bergen – dem Standort des Wellness-Mobils sind keine Grenzen gesetzt. Auch ein Bauwagen lässt sich in einen Saunawagen umbauen.

Natur und Luxus vereint: Ein Saunawagen der BoWo-Schaeferwagen-Manufaktur, www.schaeferwagen.de

 

Spielwagen

Auch für die Kleinsten unter uns stellen die kleinen Wägen einen besonderen Reiz dar. Warum also nicht in die Gärten von Kindertageseinrichtungen einen etwas größeren Spielwagen stellen? Dieser lässt Ihnen in Sachen Innenausbau freie Wahl, den Weg nach Außen könnte eine Rutsche vereinfachen? Doch Vorsicht! Die meisten Bauwagen sind von Haus auf mit einem kleinen Ofen ausgestattet. Bauen Sie selbigen am besten aus und ersetzen sie ihn durch eine ungefährlichere Art von Heizung; Kinder kommen bekanntlich auf die tollsten Ideen….

Während Sie in einem Kindergarten oder einem Feriencamp ein größeres Modell benötigen, tut es für den eigenen Garten samt Nachwuchs sicher auch ein kleines Exemplar.

Bauwagen als Stall

Diese beiden sind mit ihrer Behausung sicherlich mehr als zufrieden… Bildquelle: pixabay- bauwagen – hbieser

Wer kleinere Tiere wie Schafe oder Ziegen hält und diesen eine mobile Behausung bieten möchte, ist womöglich mit einem Bauwagen gut beraten. Er lässt sich bewegen und ermöglicht seinen Bewohnern auf jeder Wiese einen trockenen Unterschlupf. Die Außengestaltung liegt ganz in Ihren Händen; verwenden Sie jedoch bitte keine giftigen Lacke oder Farben, welche die Tiere abschlecken können. Der Zugang in den Innenraum sollte nicht zu steil und rutschfest sein. Viel Licht im Inneren sorgt auch bei den tierischen Bewohnern für Wohlgefühl.

Forst-bzw. Jagdwagen

Ein alter Hut: ein Bauwagen für den Wald/die Wiese. Wer sich oft darin aufhält, kann seinen Forstwagen zu einem Wohlfühlwagen umbauen. Bereits mit einem Ofen ausgestattet  sind Bauwagen leicht ansprechend auszubauen und einzurichten. Viel Holz, eine nette Sitzecke, vielleicht ein rustikaler Ohrensessel, eine kleinen Küchenecke – so wird aus dem Notbehelf im Nu eine nette Bleibe.

Bauwagen mieten oder kaufen

Um in einem Bauwagen zu wohnen oder selbigen über längeren Zeitraum zu nutzen, müssen Sie selbstverständlich einen käuflich erwerben. Möchten Sie den Wagen jedoch nur einmalig nutzen, können Sie auch ein solches Exemplar mieten. Es gibt zahlreiche Anbieter im Internet, die Bauwagen tages- oder wochenweise vermieten; klicken Sie sich ruhig durch die Angebot, die Preise weichen zum Teil stark voneinander ab.

Beim Kauf eines gebrauchten Bauwagens ist ebenfalls das Internet zu empfehlen. Auf den gängigen Plattformen wie Ebay, ebay Kleinanzeigen, quoka usw. können Sie die Wagen unter anderem auch von privat für wenig Geld erstehen. Die Preise variieren natürlich sehr stark: Gebrauchte, etwas abgewohnte Wagen gibt es bereits für ein paar Hundert Euro; ausgebaute und hübsch hergerichtete Exemplare schlagen mit einem Vielfachen zu Buche.

Bei diesem Exemplar ist sicherlich Unmengen an Arbeit nötig, um ein hübsches Domizil daraus zu zaubern…
pixabay – Bauwagen alt – MichaelGaida

Tipp: Bevor Sie zuschlagen und Ihre Geldbörse um etliche hundert Euro erleichtern, klären Sie die leidige Sache mit dem Transport ab. Bauwagen bedürfen zwar keiner TÜV-Abnahme, sie müssen jedoch eine Betriebserlaubnis vorweisen und das Gefährt muss – selbstverständlich – verkehrssicher sein. Die meisten Bauwagen dürfen zudem nur von einer Zugmaschine mit einer Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h gezogen werden (z. B. einem Traktor).

Häufige Fragen

Wo kann ich einen Bauwagen kaufen?

Sie haben verschiedene Möglichkeiten: Sie können einen Bauwagen von privat im Internet auf Plattformen wie ebay-kleinanzeigen, ebay, quoka, mobile.de usw. erwerben. Falls Sie nichts im Internet kaufen möchten, besteht die Möglichkeit, Ihren Bauwagen in der Gegend zu erwerben. Fragen Sie bei hiesigen Baugeschäften oder vielleicht bei einem Jäger/Förster nach. Oftmals bieten sich die besten Gelegenheiten im direkten Umfeld.

Wer einen neuen oder bereits ausgebauten Wagen möchte, kann sich ebenfalls im Internet gute Adressen suchen. Von Baugeschäften über Wagenmanufakturen findet sich dort vieles – sicherlich ist auch für Sie das richtige dabei.

Wie kann ich meinen Bauwagen ausbauen?

Zum Thema Ausbau sind Ihrer Fantasie keine Grenzen gesetzt. Entweder Sie durchforsten das Internet (hier finden sich etliche gute Tipps von Privatpersonen oder auch Gewerbetreibenden) oder Sie besorgen sich Fachliteratur zum Thema „Wohnmobil-/Wohnwagenausbau“. Das Prinzip ist beinahe das gleiche.

Kann ich einen Bauwagen mieten?

Ja, Sie können einen Bauwagen natürlich auch mieten. Das macht allerdings nur Sinn, wenn Sie den Wagen nur für kurze Zeit benötigen.

Kann ich einen Bauwagen selbst bauen?

Handwerklich sehr begabte Menschen sind sicherlich in der Lage, sich Ihren eigenen Wagen zu bauen. Denken Sie aber bitte daran, dass das Gefährt ggf. auf der Straße transportiert werden und demnach verkehrssicher sein muss.

Wie transportiert man einen Bauwagen?

Falls Ihr gekaufter Bauwagen transportiert werden muss und sich der Weg als zu weit oder das gute Stück als nicht verkehrssicher erweist, sollten Sie ein Transportunternehmen beauftragen. Dieses wird Ihren Bauwagen unkompliziert mit einem Tieflader von A nach B bewegen. Das kostet zwar etwas Geld, spart Ihnen jedoch jede Menge Zeit, Bürokratie und Nerven.

Was ist ein Bauwagen?

Wikipedia beschreibt den Begriff des „Bauwagens“ wie folgt: „Ein Bauwagen ist ein speziell konstruierter Anhänger für den Transport hinter Lastkraftwagen, Traktoren oder Baumaschinen. Der Bauwagen besteht aus einem herkömmlichen Anhängerfahrgestell, auf dem sich als Aufbau eine Kabine aus Holz oder aus den heute üblichen Sandwichplatten befindet.

Der Bauwagen hat seinen Namen von der vorwiegenden Verwendung auf Baustellen, wo er für die dort beschäftigten Bauarbeiter während der Arbeitszeit eine mobile Unterkunft darstellt. Auf Baustellen dienen Bauwagen als Umkleidekabine, Aufenthaltsraum und Werkzeuglager. Die Inneneinrichtung eines Bauwagens beschränkt sich im ursprünglichen Zustand auf Sitzgelegenheiten, einen Ofen und Spinde oder Schränke.“

Was kostet ein Bauwagen?

Diese Frage lässt sich leider nicht pauschal beantworten. Gebrauchte alte Bauwagen ohne besonderen Ausbau erhalten Sie bereits für wenige hundert Euro. Modern und komfortabel ausgebaute Wagen schlagen hingegen mit ein einigen Tausend Euro zu Buche.

Was wiegt ein Bauwagen? 

Auch diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten. Das Gewicht hängt ab von: Der Größe, dem verwendeten Material, ob Einachser oder Zweiachser und gebremst oder ungebremst, dem Innenausbau usw.

Wie wird der Bauwagen beheizt?

Die meisten Bauwagen sind bereits mit einem kleinen Ofen ausgestattet. Das Ofenrohr führt durch die Wand nach außen, zu heizen ist der Wagen vom Innenraum aus mit vorzugsweise kleinen Holzscheiten und Spreißeln (kleines leicht entflammbares Holz).

Falls Sie noch einen Ofen einbauen müssen, wählen Sie bitte ein kleines Modell. Die kleinen Wagen sind in Windeseile pudelwarm, sodass gelegentliches Lüften zwischendurch nicht nur wegen dem Sauerstoffaustausch notwendig ist, sondern zudem, weil es innerhalb kürzester Zeit „saunawarm“ werden kann.

Wie hoch sind Bauwagen?

Die Gesamthöhe eines Bauwagens beträgt im Regelfall zwischen 3 und 3,5 Meter. Die Innenraumhöhe im Normalfall zwischen 2,10 und 2,35 Metern.

Wie ist ein Bauwagen aufgebaut?

Ein Bauwagen besteht aus einem Fahrgestell, einem Aufbau (meist aus Holz) und einem Dach.

Wie groß ist ein Bauwagen?

Die Größe der Wagen ist tatsächlich völlig unterschiedlich. Je nach Bedarf lassen sich sehr große oder nur klitzekleine Wagen bestellen. Die Maße reichen dabei von rund drei bis acht Metern Länge.

Wie schnell darf man mit einem Bauwagen fahren?

Ihr Zugfahrzeug darf bei den meisten Bauwagen eine Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h nicht überschreiten.

Ist ein Bauwagen eine bauliche Anlage?

Auch wenn ein Bauwagen fahrbar ist und nicht fest mit dem Erdreich verbunden ist, gilt er als Bauwerk – und ist damit genehmigungspflichtig. Sprich: Wer seinen Bauwagen in einem Außenbereich aufstellen möchte, muss dafür eine Genehmigung einholen.

Auf einem Privatgrundstück in der Ortschaft sieht die Sache wieder völlig anders aus. Im Zweifelsfall lieber einmal zuviel nachfragen, bevor Sie einen ärgerlichen Brief erhalten und den Wagen unverzüglich entfernen müssen.

Ist ein Bauwagen zulassungspflichtig?

Nein, Sie müssen den Bauwagen nicht zulassen.

Womit kann ich den Bauwagen bewegen?

Am besten ziehen Sie Ihren Bauwagen mit einem Traktor. Bitte achten Sie auf die zulässige Höchstgeschwindigkeit für Ihren Art von Bauwagen. Meist darf diese 25 km/h nicht übersteigen, in manchen Fällen liegt die Höchstgeschwindigkeit auch nur bei 7 km/h.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Bewertungen, Ø: 5,00 aus 5)


Loading...

1 Kommentar

  1. Hallo und vielen Dank für den interessanten Artikel. Ich denke Firmen die gebrauchte Baumaschinen verkaufen, wissen auch wo man gebrauchte Bauwagen bekommt. Ich selbst finde die Idee ein Zeit im Bauwagen zu leben ganz romantisch.

2 Trackbacks / Pingbacks

  1. Rechtliches zum Tiny House › Mampo
  2. Schäferwagen – Leben auf einer Achse › Mampo

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*